Kürzlich haben Flexera und IBM eine spannende strategische Partnerschaft angekündigt. Ich erläutere, was diese Partnerschaft aus meiner Sicht bedeutet. Die Partnerschaft ist in zweierlei Hinsicht wichtig:

  1. Flexera One ITAM ist nun eine zertifizierte Alternative zum IBM License Metric Tool (ILMT)
  2. Integration von Flexera One ITAM und IBM Turbonomic zur Optimierung von Kosten und Performance auf Basis von KI

Seit Jahren fordert Flexera die größten Software- und IT-Anbieter auf, das Nutzungsmanagement ihrer Lösungen zu vereinfachen und es für deren Kunden einfacher zu machen, Compliance zu gewährleisten.

In kaum einer anderen Branche gibt es mehr Unterbrechungen der Lieferkette als in der Software- und IT-Branche. Welche andere Lieferkette bietet ihren Kunden nur begrenzte oder gar keine Unterstützung bei der Nachverfolgung des Lizenzverbrauchs und führt dann regelmäßig Audits durch?

Software- und IT-Anbieter bieten keine ausreichende Transparenz, um Unternehmenskunden beim Management von Lizenzen, Beständen und Cloudkosten zu unterstützen. So schwierig die Einhaltung von Lizenzbestimmungen bei Anwendungen im Rechenzentrum auch ist – das Problem wird zunehmend schlimmer, da der Trend zu immer mehr dazu neigt, Technologie in die Cloud zu verlagern und damit hybride Lizenzbestimmungen zur Norm werden.

Flexera ist überzeugt, dass es ein mutiger und proaktiver Schritt von IBM ist, dieses Problem anzuerkennen und mit Flexera zusammenzuarbeiten.

Zertifizierung für Flexera One ITAM

Im Rahmen ihrer Partnerschaft arbeiten Flexera und IBM zusammen, um die Berichterstellung von Flexera One zu zertifizieren und die Inhaltsbibliotheken von Flexera One zu erweitern, um eine umfassendere IBM-Produkterkennung zu ermöglichen. Das ist ein großer Vorteil für unsere Kunden, denn sie können nun Flexera One ITAM nutzen, um zwei wichtige Ziele zu erreichen: Berichterstellung und Optimierung der Kosten und Risiken für IBM-Software und das gleiche für die anderen, strategisch wichtigen Hersteller wie Microsoft, SAP, Oracle, Salesforce, ServiceNow usw. in der gleichen Lösung.

Durch die Partnerschaft mit Flexera würdigt IBM die Lage am Markt: Unternehmenskunden wünschen sich eine zentrale Plattform für das Management ihrer IT-Assets, ihres Lizenzverbrauchs und ihrer Berechtigungen, statt mehrere Tools von verschiedenen Herstellern nutzen zu müssen.

Flexera agiert seit Jahrzehnten an der Schnittstelle von Softwareherstellern (z. B. IBM, SAP, Oracle, ServiceNow, Microsoft, Salesforce) und deren Kunden (Sie). Als unabhängiger und vertrauenswürdiger Dritter war es immer unser Ziel – und wird es auch bleiben –, Daten zu Lizenzrechten und -verbräuchen bereitzustellen, die unsere Kunden in die Lage versetzen, bei ELA-Verhandlungen mit ihren Lieferanten auf Augenhöhe (oder besser) zu agieren.

Mit der zunehmenden Verbreitung der Cloud wird die Optimierung der hybriden IT unabdingbar. Die Höhe Ihrer Kosten für AWS, Azure, Google Cloud und anderer Public-Cloud-Anbieter muss beim Management Ihrer Technologiekosten berücksichtigt werden. Unsere enge, aber unvoreingenommene Beziehung zu IBM ist ein großer Schritt nach vorn, wenn es darum geht, Sie beim Management eines äußerst komplexen Bereichs von Kosten und Risiken zu unterstützen.

Die Partnerschaft mit IBM betrifft ausschließlich das SaaS-Angebot von Flexera. In den letzten vier Jahren haben wir viel Arbeit in die Modernisierung unseres Portfolios gesteckt, um eine mandantenfähige, SOC3-konforme, Microservices- und API-gesteuerte Architektur zu entwickeln, die Ihnen die Skalierung und Integration mit ITSM, Ariba, Coupa, Tanium und anderen Technologien ermöglicht, die für Ihr Unternehmen von zentraler Bedeutung sind.

Wie Sie es von einem erstklassigen SaaS-Anbieter erwarten können, sind Ihre Daten nicht nur sicher – es sind Ihre Daten. Sofern nicht ausdrücklich von Ihnen genehmigt, teilt Flexera Lizenzstatus, Nutzungsdaten und andere Daten niemals mit IBM. Die Genehmigung muss über Ihre Vereinbarungen mit IBM erfolgen.

Integration von Flexera One und IBM Turbonomic

Die Integration von Flexera One in Turbonomic ist auch deshalb so spannend, weil wir die Herausforderungen automatisieren, denen Sie sich im Wettbewerb um Mitarbeiter aus aller Welt stellen müssen. Da die Mitarbeiterfluktuation und die Gehälter in die Höhe schießen, steht jeder von uns vor der noch nie dagewesenen Situation, die Personalkapazität voll auszuschöpfen. Eine Möglichkeit, zusätzliche Personalkosten zu vermeiden, ist die Implementierung einer SaaS-Lösung wie Flexera One. Die andere Möglichkeit, die begrenzten Ressourcen zu nutzen, besteht darin, so viel wie möglich zu automatisieren. Viele unserer Bestandskunden sind begeistert von Flexeras aussagekräftigen Technologiedaten, die an das KI-gesteuerte Ressourcenmanagement von IBM angebunden sind. Die Integration passt hervorragend zu Gartners Konzept der Digital Platform Conductor Tools als innovatives Modell zur strategischen Unterstützung von Kunden beim Management ihrer digitalen Infrastruktur und Anwendungen auf eine Weise, die agil, aber dennoch kontrolliert und risikobewusst ist.

IT-Asset-Management icon

IT-Asset-Management

Das IT-Asset-Management beginnt mit einem kompletten Überblick über Ihr gesamtes IT-Ökosystem. Flexera One findet selbst schwer fassbare Assets, ob On-Premise, SaaS, Cloud, Container und mehr.

Die Kombilösung bietet eine noch nie dagewesene Governance in hybriden und Multicloud-Umgebungen. Jetzt können Sie sowohl die Ressourcenleistung als auch die Lizenzkosten optimieren. Die Nutzungsdaten von Flexera sind unübertroffen und einer der Hauptgründe, warum sich IBM für uns als Partner entschieden hat. Wir bieten die Möglichkeit, wirklich elastische Umgebungen bereitzustellen und die Leistung bei gleichzeitiger Kostenoptimierung und Risikominimierung zu gewährleisten.

Innovation zur Optimierung der hybriden IT

Wir nehmen Ihr Feedback an: Die Verwaltung und Optimierung einer hybriden IT-Umgebung sind eine Herausforderung, und wir arbeiten an innovativen Lösungsmöglichkeiten. Ich freue mich über die Unterstützung von IBM bei dieser Partnerschaft und darüber, dass sie einen unmittelbaren Mehrwert mit sich bringt und zu weiteren Innovationen für unsere Kunden führen wird. Die Zusammenarbeit mit Herstellern wie IBM ist ein gutes Beispiel für unsere Strategie, eine Koordination von Kunden mit den wichtigsten Anbietern zu schaffen. Unser erklärtes Ziel ist es, den Mehrwert Ihrer Technologie zu maximieren.

 

Der original englische Artikel „Evolving the Ecosystem with IBM“ von Jim Ryan ist auf blog.flexera.com erschienen.