Was ist Software-Asset-Management?

Software-Asset-Management (SAM) ist eine Disziplin in einem Unternehmen zur Vermeidung unnötiger Softwareausgaben und zur Effizienzsteigerung im Unternehmen durch zum Beispiel die aktive Steuerung und Automatisierung der Beschaffung, Nutzung und Bereitstellung von Softwarelizenzen und -abonnements.

Für viele Unternehmen ist SAM ein Ansatz, um die Anzahl der erworbenen Softwarelizenzen mit der Anzahl der tatsächlich verbrauchten bzw. genutzten Lizenzen in Einklang zu bringen. Es gibt also viele Gründe, warum Software-Asset-Management so wichtig ist.

Vorteile des Software-Asset-Management

  • Senkung der Software- und Wartungskosten durch Aushandeln von angepasster Volumenlizenzverträge und Vermeidung von ungenutzten Softwarelizenzen (Aufbau eines Lizenzpools)
  • Minimierung des Compliance-Risikos innerhalb des Unternehmens z.B. im Falle eines Herstelleraudits durch die Transparenz von gekauften Lizenzen und eingesetzter sowie genutzter Software
  • Reduzierung der mit Administration von Softwarelizenzen und -installationen verbundenen Aufwände durch Automatisierung von Prozessen wie Bestandsnachverfolgung und Softwarebereitstellung

 

Stellen Sie sich vor, Sie sind IT-Führungskraft in einem erfolgreichen Unternehmen. Ihr Unternehmen verwendet sowohl On-Premise- als auch Cloud-Software von Hunderten von Herstellern. Zu Ihren wichtigsten Aufgaben zählt der sparsame Umgang mit dem Budget und die Senkung der Kosten. Dazu müssen Sie wissen, für welche Softwarelizenzen Sie bezahlen und wie viel Prozent dieser Lizenzen tatsächlich genutzt werden. Da die meisten Unternehmen auf cloudbasierte Software umsteigen, die ohne ausdrückliche Genehmigung der IT-Abteilung erworben und genutzt werden kann, wird das Aufdecken von Lizenzen und deren Nutzung immer schwieriger. Hier schafft das Software-Asset-Management Abhilfe.

Warum ist Software-Asset-Management so wichtig?

Ein SAM kann Ihnen dabei helfen, die Anzahl der Lizenzen für jeden Softwarehersteller zu ermitteln. Sie erhalten so den Überblick über die Anzahl der ungenutzten Lizenzen, damit Sie die Gesamtnutzung im Unternehmen einschätzen können. Auf dieser Basis können Sie Ihren Vertrag mit den Herstellern, deren Lizenzen Sie nicht vollständig nutzen, neu aushandeln und diese Lizenzen an Personen im Unternehmen vergeben, die sie wirklich benötigen. Einfach ausgedrückt: Mit SAM können Sie Ihre Softwareinvestitionen maximieren.

IT-Asset-Management icon

IT-Asset-Management

Das IT-Asset-Management beginnt mit einem kompletten Überblick über Ihr gesamtes IT-Ökosystem. Flexera One findet selbst schwer fassbare Assets, ob On-Premise, SaaS, Cloud, Container und mehr.

Darüber hinaus kann das SAM eines Unternehmens sicherstellen, dass die Nutzung der Software mit den Bedingungen der Lizenzvereinbarung des jeweiligen Herstellers übereinstimmt. Damit ist das Unternehmen vor Nachforderungen im Zusammenhang mit einem Hersteller-Audit geschützt, das hohe Kosten nach sich ziehen kann.

Ihr Softwareportfolio weitet sich mit BYOSL schnell auf Public und Private Clouds aus. Gleichzeitig schafft Microsoft hybride Nutzungsrechte, und IBM bietet Cloud Paks an. (Und wir dachten, eine kapazitätsbasierte Lizenzierung im Rechenzentrum sei schwierig!) Sie brauchen mehr als einen Workflow, um Ihre Softwarekosten zu optimieren und Auditrisiken zu minimieren. Hier kommt Flexera One ins Spiel. Flexera One ist die einzige SAM-Lösung, die die ausufernde Lizenzierung mit den Algorithmen und der Automatisierung umfassend löst, die erforderlich sind, um einen vertrauenswürdigen und genauen Lizenzstatus zu erhalten.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema:

Der original englische Artikel Why is Software Asset Management Important von Harrison Leachman ist auf blog.flexera.com erschienen.