Die digitale Transformation schreitet in Unternehmen aller Größen und Branchen immer weiter voran. In der Folge ändert sich die Art und Weise, wie diese Unternehmen ihre IT-Kosten priorisieren, prognostizieren und budgetieren. Die Herausforderungen, mit denen diese Unternehmen bei der Prognose und Zuweisung ihrer IT-Budgets konfrontiert sind, entwickeln sich weiter, während gleichzeitig neue Technologien heranreifen, um ihre Transformationsanforderungen zu erfüllen.

Der diesjährige Tech Spend Pulse Report 2022 von Flexera ist eine Fortsetzung und Erweiterung unseres jährlichen State of Tech Spend Report und zeigt die neuesten Benchmarks und Trends bei IT-Kosten auf. Der Bericht basiert auf den Antworten von über 500 befragten CIOs und IT-Verantwortlichen in Unternehmen, die die digitale Transformation in ihren Unternehmen vorantreiben. Der Bericht ermöglicht es Unternehmen jeder Größe und Branche, Trends bei den IT-Kosten zu analysieren und sich mit anderen Unternehmen zu vergleichen.

Der Bericht enthält viele wichtige Highlights, die besonders für Unternehmen relevant sind, die mit hybriden IT-Umgebungen arbeiten. Der Tech Spend Pulse 2022 von Flexera hat die Trends in großen und sehr großen Unternehmen aufgedeckt und die bemerkenswerten und teils deutlichen Veränderungen gegenüber dem Bericht vom Vorjahr hervorgehoben. Die Corona-Pandemie wirkt sich auch weiterhin auf die IT-Kosten aus und beeinflusst die Investitionen in diesem Bereich. Sie hat Unternehmen dazu gezwungen, die digitale Transformation zu beschleunigen, um größere Veränderungen in der Art und Weise, wie und wo Menschen arbeiten, zu ermöglichen und die negativen Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs zu entschärfen. Fast die Hälfte der IT-Mitarbeiter arbeitet heute größtenteils von zu Hause aus. Wann die vollständige Rückkehr ins Büro erfolgt, ist ungewiss.

Führende IT-Initiativen

Wie bereits im letztjährigen Bericht zeigt die Umfrage, dass die drei wichtigsten Prioritäten bei IT-Initiativen die digitale Transformation, die Cybersicherheit und die Cloud/Cloudmigration sind. Da der Trend zu flexibleren Arbeitsmodellen anhält und digitale Dienste vorteilhafte Geschäfts- und Betriebsmodelle bieten, werden auch Initiativen zur digitalen Transformation weiter gefördert. Mit diesem Vorstoß in die Digitalisierung gehen auch strengere Anforderungen an die Sicherheit digitaler Assets einher. Daher ist die Cybersicherheit auch vorne mit dabei. Ein wichtiger Bestandteil der digitalen Transformation vieler Unternehmen ist die Nutzung öffentlicher Cloudservices, weshalb auch die Cloudmigration auf den ersten Plätzen liegt.

IT-Budgets steigen

Im Zuge dieses weltweiten Vorstoßes in die digitale Transformation werden die für diese digitalen Initiativen bereitgestellten Budgets verständlicherweise erhöht, um den Anforderungen dieser Transformationsbemühungen gerecht zu werden. Wie bereits in den vergangenen Jahren haben wir nach den Erwartungen an das IT-Budget im kommenden Jahr gefragt. Unabhängig von der Region gaben über 70 % der Befragten an, dass sie im kommenden Jahr mit einer Erhöhung ihrer IT-Budgets rechnen, wobei 13 % weltweit einen deutlichen Anstieg erwarten.

Die ursprüngliche Umfrage zum Tech Spend Pulse wurde vor der Verhängung globaler Sanktionen gegen Russland aufgrund des Ukraine-Konflikts durchgeführt. In einer verkürzten Umfrage, die nach der Verhängung der Sanktionen durchgeführt wurde, wurden 411 Befragten mehrere Folgefragen gestellt. Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigten, dass die Erwartungen der Befragten an eine Erhöhung ihrer IT-Budgets weltweit leicht von 71 % auf 64 % zurückgingen.

Herausforderungen bei der IT-Kostenkontrolle

Die Umfrageteilnehmer wurden zu den Herausforderungen befragt, denen sie beim Management ihrer IT-Kosten gegenüberstehen. Bei ihren Bemühungen um die digitale Transformation stoßen Unternehmen immer wieder auf manuelle Prozesse, die der Digitalisierung im Weg stehen. Die größte Herausforderung in diesem Jahr war also unverändert im Vergleich zum letzten Jahr zu viele manuelle Prozesse. Die Plätze 2 und 3 der größten Herausforderungen bei den IT-Kosten sind erhöhte Preise von Herstellern und die Sicherstellung der Kosteneffizienz (Vermeidung unnötiger Kosten), die beide im Vergleich zum Vorjahr, als sie an siebter bzw. vierter Stelle lagen, weiter vorne liegen.

Optimierung des technologischen Mehrwerts icon

Optimierung des technologischen Mehrwerts

Kosten neu zuweisen. Das Risiko von Audits und Sicherheitsverstößen minimieren. Und effektiv auf die Cloud umsteigen. Nutzen Sie Ihr IT-Budget optimal.

Aufschlüsselung der Gesamtkosten

Die Bemühungen um die digitale Transformation führen dazu, dass sich Unternehmen von den klassischen On-Premise-IT-Modellen verabschieden und sich stärker auf Cloud- und Cloudservices stützen. Dies spiegelt sich in den diesjährigen Daten wider, die zeigen, dass ein Drittel der IT-Kosten auf SaaS, PaaS- und IaaS-Angebote entfällt. Die Kosten für On-Premise-Software sind von 24 % im letzten Jahr auf 20 % in diesem Jahr gesunken, während sich die diesjährigen Kosten für SaaS von 10 % auf 19 % fast verdoppelt haben.

IT-Initiativen, Benchmarks, Herausforderungen und mehr

IT-Cloudkostenmanagement-Software wie Flexera One ermöglicht einen Einblick in die Daten, die für die digitale Transformation benötigt werden – vom Verständnis der aktuellen On-Premise-Kosten und des Softwarelizenzstatus bis hin zum Management der Kosten für die Cloud und zur laufenden Optimierung von IaaS-, PaaS- und SaaS-Diensten. Flexera unterstützt seine Kunden bei der Optimierung ihrer Kosten für On-Premise- und Cloud-Lösungen in der sich wandelnden IT-Landschaft – und zwar unabhängig davon, für welchen Anbieter sie sich entscheiden.

Weitere Einblicke in Trends und Benchmarks bei IT-Kosten finden Sie im vollständigen Tech Spend Pulse 2022 von Flexera. Alternativ können Sie sich an einen Flexera-Experten wenden, um mehr über unsere Umfragedaten zu erfahren und darüber, wie wir Ihr Unternehmen unterstützen können.