Flexera brachte kürzlich drei Branchenexperten zusammen: Bob Kelly, Tim Mangan und Rod Trent. Das Hauptthema der Gesprächsrunde war MSIX, aber es ging auch um die Frage, wie es in die aktuelle Technologieumgebung passt und wie man den Umstieg auf eine moderne Anwendungsanpassung und -bereitstellung erleichtern kann.

Das Expertengespräch fand im Rahmen einer zweiteiligen Webinarreihe mit dem Titel „Die Zukunft der Softwarepaketierung“ statt.

Dieser Beitrag befasst sich mit einigen der wichtigsten Fragen, die im Rahmen der Webinarreihe gestellt wurden. Ich möchte denjenigen von Ihnen danken, die Fragen eingereicht haben. Viel Spaß bei der Lektüre!

Frage: Wissen Sie, ob App-V verschwinden wird?

Antwort Mangan: Nein, App-V wird nicht verschwinden. Zumindest noch nicht. Schließlich ist es ja in das Betriebssystem integriert. MSIX ist noch nicht fertig, und es wird eine Weile dauern, bis wir wissen, was es wirklich kann. Letztendlich ist der MSIX-Container zum Schutz des Betriebssystems gedacht. App-V wurde entwickelt, um die Anwendung zu schützen und ältere Verhaltensweisen zu korrigieren, die in neueren Implementierungen Hilfe benötigen. MSIX versucht, einen Teil dieses korrigierenden Verhaltens aufzugreifen, kann es aber wohl nicht vollständig kompensieren. Es gibt keinen einzig richtigen Weg, um alle Apps, die ein Unternehmen verwenden möchte, bereitzustellen. In der Regel kommen mehrere Methoden zum Einsatz. Sie können App-V für die meisten und MSIX für einige neuere Anwendungen nutzen. Alternativ können Sie sich auf MSIX konzentrieren und App-V für die Anwendungen einsetzen, die mit MSIX nicht funktionieren werden. Die Entscheidung liegt bei Ihnen!

Frage: Wissen Sie, ob es Pläne für eine Streamingfunktion für MSIX-Pakete für App-V-Kunden gibt?

Antwort Mangan: Es wird kein Streaming geben, aber der differenzierte Download tut das, was Sie möchten. Die Unterstützung nicht persistenter Szenarien ist noch weitgehend in Arbeit. Sicher gibt es dazu bald weitere Informationen.

Frage: Unterstützt MSIX Windows 7 und Windows Server 2008?

Antwort Kelly: MSIX ist nativ in Windows 10 1809 und neuere Versionen integriert. Es gibt einen Download, um es zu 1803 und 1709 hinzuzufügen – das ist das Äquivalent. Für Windows 7 (und möglicherweise andere Windows-Betriebssysteme) hat Microsoft zwar eine Lösung angekündigt, aber nicht bereitgestellt. Die Details sind nicht bekannt, aber ich würde wetten, dass es sich um eine native Installation eines MSIX-Pakets handelt, als wäre es ein MSI. Also, keine MSIX-Runtime, kein PSF, keine Integration in moderne Anwendungen.

Frage: Benötigt im Unternehmen jeder Anwendungspaketierer ein Zertifikat, oder kann ein Paketierungsteam ein Unternehmenszertifikat verwenden?

Antwort Mangan: Ich beschäftige mich seit Kurzem mit diesem Thema. Ich denke, beides ist möglich. Wenn Sie Ihren Paketierern vertrauen, können Sie ein vertrauenswürdiges Code-Signatur-Zertifikat für alle verwenden. Bitte schützen Sie es aber mit einem starken Passwort! Andernfalls lassen Sie weniger vertrauenswürdige Paketierer ein selbst signiertes Testcode-Signaturzertifikat mit begrenzter Lebensdauer nutzen. Ein Gatekeeper besitzt das Produktionszertifikat und gibt das Paket für die Produktion frei. Produktive Maschinen vertrauen nur diesem Zertifikat. Wichtig ist, dass der Betreff (eine Zeichenfolge wie CN=company) übereinstimmt.

Frage: Verwendet MSIX einen Client auf der Maschine zur Ausführung wie Windows Installer oder App-V Client?

Antwort Mangan: Alles ist bereits integriert. Die Installation verwendet eine Komponente namens AppxInstaller.

Frage: Wie handhabt man Plugins in MSIX (z. B. Office-Plugins, IE-Plugins)? Sollten sie immer mit dem Kernpaket gebündelt werden?

Antwort Kelly: Momentan können nur .exe-Dateien innerhalb eines Pakets ausgeführt werden. Ein Plugin-Paket, das eine native .exe (oder eine .exe in einem anderen Paket) aufruft, funktioniert also nicht. Microsoft hat das Problem erkannt und wird dafür eine Lösung finden. Dazu wird es sicher bald weitere Informationen geben.

Frage: Unterstützt MISX eine rechnerbasierte Installation für alle Anwender, oder werden alle Installationen pro Anwender durchgeführt? Wenn MSIX keine rechnerbasierten Installationen unterstützt, wird es eine solche Funktion künftig geben?

Antwort Mangan: Installationen erfolgen immer pro Anwender (jedoch mit Single Instance Storage). Es gibt eine Vorinstallationsfunktion, mit der Sie die Bits in ein Image einbinden können und so eine schnelle anwenderbasierte Veröffentlichung erreichen.

Application Readiness icon

Application Readiness

Application Readiness ist eine kontinuierliche Aufgabe. Es gibt immer wieder neue Apps und Updates. AdminStudio von Flexera reduziert den Aufwand erheblich und spart Zeit.

Frage: Bitte erörtern Sie den Unterschied zwischen einem Softwareunternehmen und der Paketierung im Vergleich zu einem großen Unternehmen und der Paketierung für die interne Bereitstellung.

Antwort Kelly: ISVs (unabhängige Softwareanbieter) verwenden in der Regel Entwicklertools wie InstallShield in Visual Studio, um MSIX-Pakete zu erstellen. Große Unternehmen setzen eher auf Repaketierungstools wie Admin Studio, um bestehende Installer ohne Zugriff auf die Quelldateien neu zu paketieren.


Der original englische Artikel Future of Software Packaging: Expert Answers to MSIX Questions  ist auf blog.flexera.com erschienen.