Nutzen und Vorteile von SaaS

Wussten Sie eigentlich, dass ein durchschnittliches Unternehmen 80 Software-as-a-Service (SaaS)-Anwendungen einsetzt? Tatsächlich zahlt das durchschnittliche Unternehmen heute 20-mal mehr für SaaS-Abonnements als noch vor fünf Jahren. Einer der größten Vorteile von SaaS ist die Bequemlichkeit im Vergleich zu On-Premise-Software. SaaS-Anwendungen erfordern keine Implementierung, können überall mit einem Internetbrowser aufgerufen werden und müssen nicht gewartet werden. Neben den vielen Vorteilen von SaaS gibt es aber auch einige Nachteile, allen voran die Schatten-IT.

Als Schatten-IT wird die Nutzung von IT-Systemen, -Geräten, -Software, -Anwendungen und -Services ohne ausdrückliche Genehmigung der IT-Abteilung bezeichnet. Da SaaS-Anwendungen so einfach zugänglich sind, umgehen Mitarbeiter oft die IT-Abteilung und erwerben Anwendungen ohne deren Wissen. Dadurch entsteht quasi ein „schwarzes Loch“ im IT-Bestand. Die IT-Abteilung hat dann keinen Einblick mehr in die vorhandenen und genutzten Lizenzen. Damit ist das Unternehmen dem Risiko von Datenlecks, Complianceverstößen u. a. ausgesetzt.

Ein weiterer Nachteil von SaaS-Anwendungen ist das Sicherheitsrisiko, das sie für Unternehmen darstellen. Da SaaS-Anwendungen von jedem Gerät aus genutzt werden können, haben ehemalige Mitarbeiter auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Unternehmen möglicherweise weiterhin Zugriff auf wichtige Unternehmensdaten. Unternehmen, die SaaS-Anwendungen nutzen, müssen eine Möglichkeit haben, den Zugriff für ausgewählte Mitarbeiter zu unterbinden, um dies zu verhindern.

IT-Asset-Management icon

IT-Asset-Management

Das IT-Asset-Management beginnt mit einem kompletten Überblick über Ihr gesamtes IT-Ökosystem. Flexera One findet selbst schwer fassbare Assets, ob On-Premise, SaaS, Cloud, Container und mehr.

Wie funktioniert SaaS-Management?

Mit der zunehmenden Cloudnutzung in Unternehmen müssen IT-Abteilungen stets den Überblick über die vorhandenen Anwendungen behalten. Daher ist SaaS-Management ein wichtiger Teil einer umfassenderen IT-Praxis. Unter SaaS-Management versteht man die Verwaltung des täglichen Betriebs der SaaS-Anwendungen eines Unternehmens. Ein gutes SaaS-Management bedeutet, dass ein Unternehmen über ein vollständiges System zur Erfassung aller SaaS-Anwendungen, Lizenzen, -Hersteller, -Benutzer und Compliancedaten verfügt. Das Ziel: geringere Kosten, erhöhte Nutzung und ein maximaler ROI.

Die meisten Unternehmen handhaben das SaaS-Management mit einer SaaS-Management-Plattform. Diese Plattformen halten Daten in einem System vor und ermöglichen es der IT-Abteilung, Richtlinien zu verwalten, Complianceverstöße zu beheben, alle Assets und Benutzer zu visualisieren und die Aktivitäten der Administratoren in allen Anwendungen von einem zentralen Ort aus zu überprüfen. Flexera One ermöglicht die Visualisierung Ihres gesamten IT-Bestands, einschließlich der Schatten-IT, damit Sie bessere, datenbasierte Entscheidungen treffen können.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema:

Der original englische Artikel SaaS Benefits and Why You Need SaaS Management von Harrison Leachman ist auf blog.flexera.com erschienen.