Training
InstallShield-Training zur Auffrischung/für Fortgeschrittene
Kontakt Jetzt anmelden

InstallShield-Training zur Auffrischung/für Fortgeschrittene (3 Tage)

Wenn Sie InstallShield bereits seit einiger Zeit verwenden und einen Auffrischungskurs über die aktuellen Versionen von InstallShield, Installationsmethoden und neue Zielumgebungen (OS, IE usw.) benötigen, ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie. Der weitere Kurs vermittelt Ihnen fundierte Kenntnisse bezüglich fortgeschrittener Methoden zum Anpassen des Erscheinungsbilds und des Verhaltens Ihres Installationsprogramms.

Die in diesem Kurs verwendeten Methoden umfassen Basic MSI-Projekte in InstallShield, die den Windows Installer-Dienst (MSI) für das Verhalten und das Erscheinungsbild der Installation verwenden. Der Kurs nutzt zwar gelegentlich die benutzerdefinierten InstallScript-Aktionen in Basic MSI-Projekten, doch er behandelt keine InstallScript-MSI-Projekte.

Ziele

In diesem Kurs lernen Sie Folgendes:

  • Optimieren des Erscheinungsbilds Ihres Installers mit erweiterten Steuerelementen
  • Angeben von detailliertem Benutzerfeedback mit Billboards, Fortschrittsinformationen und Protokollierung
  • Ordnungsgemäßes Erstellen von benutzerdefinierten Aktionen für die Erweiterung der Windows Installer-Funktionalität (und in welchen Fällen davon abzuraten ist)
  • Vermeiden häufiger Schwierigkeiten bei der Codierung benutzerdefinierter Aktionen
  • Arbeiten mit InstallShield-Voraussetzungen und verketteten Installationen zur Bewältigung der Anforderungen bei mehreren Paketen

Kursvoraussetzungen

  • Erfolgreicher Abschluss des InstallShield-Trainings „InstallShield, MSI-Projekte
  • Erfahrung mit mindestens einem großen Installationsprojekt mit dem Basic MSI-Projekttyp
  • Erfahrung mit mindestens zwei mittelgroßen Installationen mit dem Basic MSI-Projekttyp
  • Erfahrung mit mindestens vier kleinen Installationen mit dem Basic MSI-Projekttyp

Hinweis: Erfahrungen, die Sie mit InstallScript-Projekten sammeln, bilden eine solide Grundlage für den Installationsbereich, doch diese Erfahrung allein ist keine ausreichende Grundlage für den Kurs „Advanced MSI“. Mindestens eine der vorstehenden Voraussetzungen sollte erfüllt werden, bevor sich der Teilnehmer für diesen Kurs anmeldet – und zwar ungeachtet seiner Erfahrungen mit InstallScript.

Viele Inhalte des Kurses setzen voraus, dass die Teilnehmer mit mindestens einer der folgenden Programmier- oder Skriptsprachen vertraut sind: C/C++, InstallScript, C# oder VBScript.

Kursplan

Im Rahmen des Trainings werden folgende Kurseinheiten und Themen behandelt. Wenn es einen bestimmten Bereich gibt, den Sie vertiefen möchten, teilen Sie dies dem Kursleiter einfach am ersten Tag des Trainings mit. Der Kurs ist sehr praxisorientiert, daher werden viele praktische Beispiele verwendet.

Einführung und Wiederholung

Der Kurs beginnt mit einer kurzen Wiederholung der Konzepte und Terminologie von Windows Installer und InstallShield, die im Laufe der Woche verwendet wurden:

  • Installationspakete von Windows Installer
  • Produktorganisation: Funktionen, Komponenten und Schlüsselpfade
  • Eigenschaften und Bedingungen
  • Verwenden der InstallShield-Umgebung
  • Paketvalidierung
  • Funktionen, die in aktuellen InstallShield-Versionen eingeführt wurden

Installieren von Dateien

Die Hauptaufgabe eines Installationsprogramms ist es, Dateien auf das Zielsystem zu übertragen. In diesem Teil des Kurses lernen Sie, welche verschiedenen Methoden es gibt, Dateien und Ordner in Ihr Installationsprojekt einzufügen. Dazu gehören u. a.:

  • Statische und dynamische Dateiverknüpfungen
  • Arbeiten mit Zielordnern
  • Grundlegende Informationen zu Best Practices
  • Nutzung von „Key“-Ressourcen
  • GUID-Nutzung
  • Neustarts und Windows Restart Manager
  • Erstellen von Verknüpfungen
  • Verwenden von Merge-Modulen und Voraussetzungen

Erstellen von Releases

Bevor Sie Ihre Installation testen können, müssen Sie ein Datenträgerabbild erstellen. In diesem Abschnitt erlernen Sie den Umgang mit den grafischen Tools und den Befehlszeilentools in InstallShield zur Erstellung von Releaseimages für CD-ROM oder DVD-ROM, für einen Netzwerkspeicherort oder für das Internet. In diesem Teil des Kurses lernen Sie Folgendes:

  • Releaseassistent
  • Medientypen
  • Webinstallationen
  • Erstellen über die Befehlszeile
  • Verwenden der Automatisierungsschnittstelle von InstallShield
  • Digitales Signieren von Installation und Dateien
  • Einsetzen des Standalone-Build-Systems

Bereitstellen einer Installation

Installationen auf Windows Installer-Basis unterstützen verschiedene Installationsmodi. In diesem Teil des Kurses lernen Sie, wie eine Installation von Windows Explorer oder über die Befehlszeile ausgeführt wird, wie oberflächenlose Installationen und Installationen mit eingeschränkter Benutzeroberfläche ausgeführt werden und wie Informationen von der Befehlszeile an eine laufende Installation übergeben werden. In diesem Teil des Kurses lernen Sie Folgendes:

  • Ausführen einer Installation
  • Interaktion mit der Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC)
  • Wartung und Deinstallation
  • Reduzieren der Installationsdauer für große Pakete
  • Verwendung von msiexec.exe
  • Oberflächenlose Installationen und Installationen mit eingeschränkter Benutzeroberfläche
  • Übergeben von Eigenschaften in der Befehlszeile
  • MSI Log Analyzer

Systemveränderungen, die sich nicht auf Dateien beziehen

Neben dem Installieren von Dateien müssen die meisten Installationsprogramme allgemeine Veränderungen am Betriebssystem des Benutzerrechners vornehmen. In diesem Teil des Kurses lernen Sie, wie Konfigurationsdaten installiert werden, z. B.:

  • Registry-Daten
  • Textdateien
  • INI-Dateien, XML-Dateien und beliebige Textdateien
  • Umgebungsvariablen
  • Dateizuordnungen
  • Festlegen von Genehmigungen für Datei, Ordner und Registry
  • Geplante Aufgaben

Installation besonderer Dateitypen

Bei den meisten Dateitypen muss das Installationsprogramm die Dateien nur übertragen. Bei manchen Dateitypen müssen jedoch zusätzlich Registrierungs- und Konfigurationsinformationen in das Zielsystem geschrieben werden. In diesem Teil des Kurses lernen Sie, wie folgende Dateitypen installiert und konfiguriert werden:

  • COM-Server
  • Windows-Dienste
  • .NET-Assemblies
  • Ausführen von SQL-Skripten
  • Erzwingen der Datenentfernung

Erstellen und Verwenden wiederverwendbarer Installationselemente

InstallShield bietet Methoden für das Erstellen von Elementen, die in mehreren Installationsprojekten und zur Kombination mehrerer vollständiger Produktinstallationen verwendet werden können. In diesem Teil des Kurses lernen Sie Folgendes:

  • Erstellen von Merge-Modulen
  • Erstellen von InstallShield-Voraussetzungen
  • Arbeiten mit Repositories
  • Erstellen von Suiteprojekten
  • Verketten von MSI-Installationen

Bedingungen und Aktionen

Im Gegensatz zu herkömmlichen Installationen verwenden Windows Installer-Installationen kein explizites Skript. Sie führen Aktionen durch, die in den Sequenztabellen für Ihr Produkt gespeichert sind. In diesem Teil des Kurses lernen Sie Folgendes:

  • MSI-Eigenschaften
  • Bedingungssyntax und Beispiele
  • Installationssequenzen
  • Benutzerdefinierte Aktionen: Aktionstypen und Richtlinien
  • Abrufen und Festlegen von Eigenschaften
  • Starten von ausführbaren Dateien
  • Aufrufen von DLLs
  • Benutzerdefinierte Aktionen mit verwaltetem Code
  • Direkte Bearbeitung von MSI-Tabellen

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche der Installation wird, genau wie die anderen Standardaktionen von Windows Installer auch, von den MSI-Tabellen und -Aktionen gesteuert. In diesem Teil des Kurses lernen Sie Folgendes:

  • Festlegung der Reihenfolge der Dialogfelder und Bedingungen durch MSI
  • Arbeiten mit Steuerelemente
  • Arbeiten mit Steuerelementbedingungen
  • MSI-Debugger
  • Anlegen neuer Dialogfelder
  • Abonnement von Aktionen
  • Lokalisierung

Updates und Patches

Windows Installer unterstützt verschiedene Updatetypen und unterschiedliche Verfahren, um Updates für die Verteilung zu paketieren. In diesem Teil des Kurses lernen Sie Folgendes:

  • Updatetypen
  • Erstellen kleiner Upgrades
  • Erstellen großer Upgrades
  • QuickPatch-Projekte
  • Allgemeine Patchprojekte
  • Patches und Benutzerkontensteuerung
  • Deinstallation von Patches

Benutzerdefinierte Aktionen

Die meisten Systemänderungen, die von einem Installationsprogramm vorgenommen werden, werden von Standardaktionen und Tabellen von Windows Installer verarbeitet: Die Dateien, die Sie installieren, werden von der Dateitabelle und der InstallFiles-Aktion verarbeitet, Registry-Dateien werden von der Registry-Tabelle und der WriteRegistryValues-Aktion verarbeitet usw. Da Standardaktionen nicht jede Aufgabe ausführen können, die ein Installationsprogramm ausführen muss, unterstützt Windows Installer benutzerdefinierte Aktionen. In diesem Abschnitt wird Folgendes beschrieben:

  • Verwenden von Windows Installer-Funktionen zum Vermeiden benutzerdefinierter Aktionen:
    • Kopieren, Verschieben und Löschen von Dateien
    • Lesen und Löschen von Registry-Informationen
    • Verwenden von InstallShield-Erweiterungen
  • Arten benutzerdefinierter Aktionen sowie ihre Vorteile und Nachteile
  • Informationen über das Planen von Aktionen:
    • Sofort durchzuführende Aktionen und Aktionen mit verzögerter Ausführung; Entscheidung, welche Art verwendet werden sollte
    • Rollback- und Commit-Aktionen
    • Benutzer- und Systemkontexte
    • Erkennen und Verarbeiten von Installation, Deinstallation, Rollback und Deinstallationsrollback
  • „Einfache“ benutzerdefinierte Aktionen: Starten von ausführbaren Dateien, Festlegen von Eigenschaften und Verzeichniseigenschaften sowie Anzeigen von Fehlermeldungen
  • Schreiben von Code für Script, MSI DLL, InstallScript und benutzerdefinierte Aktionen mit verwaltetem Code
    • Abrufen und Festlegen von Eigenschaftswerten
    • Abrufen von Eigenschaftswerten bei verzögerter Ausführung
    • Erfolgsrückmeldung an Windows Installer
    • Rollbackauslösung
    • Zusätzliche Interaktion mit der ausgeführten Installation

Zusätzliche Methoden für benutzerdefinierte Aktionen

Dieser Abschnitt geht über die Grundlagen hinaus und beschreibt fortgeschrittene Methoden für das Arbeiten mit standardmäßigen und benutzerdefinierten MSI-Datenbanktabellen während der Laufzeit. Darüber hinaus wird eine Reihe von Feinheiten der abschließenden Bearbeitung vermittelt, die das Erscheinungsbild Ihres Installers und das seitens der Benutzer in den Installer gesetzte Vertrauen verbessern.

  • Zugriff auf das ausgeführte MSI-Paket und Änderung des MSI-Pakets für dynamische Effekte wie z. B.:
    • Ausfüllen von Listentyp-Steuerelementen während der Laufzeit
    • Verbergen von Funktionen nach CostFinalize
    • Ändern von Verknüpfungsbeschreibungen während der Laufzeit
  • Arbeiten mit benutzerdefinierten MSI-Tabellen
  • Schreiben in die Windows Installer-Protokolldatei
  • Zusätzliches Benutzerfeedback während der Aktionsausführung:
    • Statischer Aktionstext
    • Detaillierte Aktionsdaten
    • Interaktion mit dem Steuerelement der Statusleiste
    • Bearbeitung der Schaltfläche „Abbrechen“
    • Korrekte Anzeige von Meldungsfeldern

Zusätzliche Themen

Das Kursmaterial schließt mit Erläuterungen zusätzlicher Tools und Methoden, die Sie verwenden können, um das Installationsverhalten zu verbessern, darunter:

  • Verhalten von Windows Installer bei Neustart und verwendeten Dateien
  • Arbeiten mit InstallShield-Voraussetzungen
  • Arbeiten mit der Verzeichnistabelle
  • Verkettete Installationen
  • Pakete mit mehreren Instanzen

Zusammenfügen der einzelnen Komponenten

Am Ende des Kurses arbeiten Sie an einem Projekt, das die Hauptideen des Kurses umfasst, z. B.:

  • Anzeigen dynamischer Daten für den Benutzer
  • Schreiben einer Aktion zur korrekten Verarbeitung von Installation, Deinstallation, Rollback, Deinstallationsrollback und Cleanup
  • Protokollieren der Änderungen der Aktion
  • Anzeigen der detaillierten Fortschrittsinformationen
  • Consulting

    InstallShield MicroConsulting

    InstallShield MicroConsulting bietet Unterstützung bei bestimmten, kurzfristigen Belangen, z. B. Herausforderungen bei der Einrichtung und Fehlerbehebung bei fehlgeschlagenen Patches oder Updates. Der Service umfasst eine achtstündige (an einem einzigen Werktag erbrachte) Remote-Beratung durch unsere Installationsexperten mit bis zu drei Installationsthemen.

    Weitere Informationen