Pressemitteilung

Software Vulnerability Update: Microsoft Windows im Paket mit Adobe Flash hat die meisten Sicherheitslücken

Update von Secunia Research von Flexera Software zeigt Top 20 Anwendungen mit den meisten Schwachstellen

München - 3. Dezember 2015 - Flexera Software, der führende Anbieter von Software-Lizenzierung, Compliance, Security- und Installations-Lösungen der nächsten Generation für Softwarehersteller und Unternehmen, veröffentlicht das neueste Software Vulnerability Update . Der Report zeigt die Top 20 Softwareprodukte mit den meisten Schwachstellen im Zeitraum August bis Oktober 2015. Insgesamt fanden die Sicherheitsexperten unter den Top-Drei Anwendungen 2.450 Sicherheitslücken. An der Spitze der Liste liegt Microsoft mit 12 Einträgen - erstmals seit 2014 vor IBM mit acht Einträgen.

„Der Grund warum sich so viele Microsoft-Produkte unter den Top 20 befinden, ist einfach zu erklären: Sowohl Microsoft Internet Explorer als auch Microsoft Edge werden im Paket mit Adobe Flash angeboten. Ab Windows 8 und aufwärts werden also automatisch die 35 Sicherheitslücken von Adobe Flash (Stand: August 2015) zu den Microsoft-Schwachstellen hinzugezählt. Deshalbstehen diese Anwendungen ungewöhnlich weit oben auf der Liste", erklärt Kasper Lindgaard, Director of Secunia Research von Flexera Software.

Umdenken beim Anwender: Auch intelligente Geräte brauchen Updates

Der Report befasst sich außerdem mit neuen Herausforderung für die IT-Industrie, allen voran dem Internet of Things (IoT) und der steigenden Anzahl von internetfähigen Geräten in Unternehmen und Privathaushalten. Betroffen sind sowohl konventionelle IT-Anbieter, z. B. Sicherheitsexperten und Hersteller von Software und Geräten, als auch Unternehmen, die erstmals internetfähige, intelligente Geräte entwickeln und daher Softwaresicherheit als Produktstrategie ansehen."

„IoT fordert ein neues Denken bei Unternehmen und Verbraucher. Sie müssen ihre mit dem Internet verbundenen Geräte - egal ob Telekommunikationsanlagen, medizintechnische Geräte, Toaster, Heizung oder Auto - genauso behandeln wie ihren PC, nämlich als ein Gerät, das Updates benötigt und damit für Hacker angreifbar bleibt", so Lindgaard. "Unser Ziel ist es, Unternehmen und Kunden zu vermitteln, dass Sicherheitsupdates bei ihren Geräten genauso wichtig sind wie Softwareupdates auf ihren PCs und Smartphones. Auch wenn bekannt ist, dass Sicherheitsupdates erforderlich sind, fehlt den Anwendern noch häufig das Bewusstsein, entsprechend zu handeln."

Das regelmäßige erscheinende Software Vulnerability Update basiert auf der Vulnerability Datenbank von Flexera Software. Der Report präsentiert eine Top 20 Liste der Anwendungen mit den häufigsten Schwachstellen in einem Zeitraum von drei Monaten. Zudem enthält der Bericht kurze Beiträge von Secunia Research. In der aktuellen Version kommentiert Secunia Research QNAP NAS, eine Netzwerk-basierte Speichermöglichkeit für die Datenspeicherung von privaten Nutzern und kleinen Unternehmen, sowie Schwachstellen in Sicherheitstools wie AlienVault Unified Security Management (USM).

Das Software Vulnerability Update finden Sie hier.

# # #

Mehr über die Lösungen von Flexera Software für:

Folgen Sie Flexera Software…

Über Flexera Software
Flexera Software unterstützt Softwarehersteller und Anwenderunternehmen dabei, die Nutzung und Sicherheit von Software zu steigern und so einen höheren Mehrwert damit zu generieren. Unsere Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance, Cybersecurity und Installation gewährleisten kontinuierliche Compliance im Bereich der Lizenzierung und optimierte Softwareinvestitionen. Sie wappnen Geschäftsmodelle gegen die Risiken und Kosten einer sich ständig ändernden Technologie und machen Unternehmen zukunftsfähig. In mehr als 25 Jahren Marktführerschaft hat sich Flexera Software den Ruf einer bewährten und neutralen Quelle für Know-how und Fachkenntnisse erarbeitet. Über 80.000 Kunden vertrauen auf das Automatisierungspotenzial und die Intelligenz der Produkte. Weitere Informationen finden Sie unter: www.flexerasoftware.de

Über Secunia Research von Flexera Software

Mit der Übernahme von Secunia im September 2015 erweitert Flexera Software sein Lösungsangebot für Softwarelizenzierung und Application Readiness um Secunia-Produkte für das Software Vulnerability Management. Als Teil von Flexera Software wird Secunia Research weiterhin Softwareschwachstellen überprüfen, Secunia Advisories herausgeben und Daten zu weltweiten Sicherheitslücken in Software veröffentlichen.

Wenden Sie sich für weitere Informationen an:

Flexera
Amanda Ingalls
(949) 241-1515
aingalls@flexera.com

*Alle Marken Dritter sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.