Innovativer Manipulationsschutz bei der Softwarelizenzierung garantiert bessere Hacker-Abwehr

Mit FlexNet Licensing setzt Flexera Software einen neuen Standard für Softwarelizenzsicherheit. Softwareanbieter und Hersteller von intelligenten Geräten schützen damit ihr geistiges Eigentum und reduzieren Einnahmeverluste.

München - 9. Dezember 2014 - Flexera Software, der führende Anbieter von Softwarelösungen der nächsten Generation für Softwarelizenzierung, Compliance und Installation für Softwarehersteller und Anwenderunternehmen, erweitert die Softwarelizenzierungslösung FlexNet Licensing, die Bestandteil der marktführenden Suite für Software-Monetarisierung für Softwareanbieter und Hersteller intelligenter Geräte ist. FlexNet Licensing ermöglicht es Unternehmen jetzt, dank branchenführender Mechanismen für Manipulationsschutz, Code-Verschleierung und Manipulationserkennung einen „Verteidigungsring" um ihre Softwareanwendungen zu ziehen.

Laut der aktuellen BSA Global Software Survey sind weltweit 43 Prozent der auf PCs installierten Software nicht richtig lizensiert. Dies entspricht einem Gegenwert von über 62 Milliarden US-Dollar. „Dieser Betrag, den Hersteller durch unberechtigten Softwareeinsatz verlieren, ist atemberaubend", sagt Mathieu Baissac, Vice President of Product Management bei Flexera Software. „Angesichts äußerst raffinierter und unerbittlicher Hacker sind Unternehmen, die veraltete Sicherheitsmechanismen verwenden, besonders gefährdet. FlexNet Licensing bietet einen branchenführenden, vielseitigen, zum Patent angemeldeten Manipulationsschutz für die Abwehr von Hackern. Damit können Hersteller ihr geistiges Eigentum leichter schützen, Einnahmen sichern und sich intensiver auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren."

Abwehrmaßnahmen: Schutz, Verschleierung und Erkennung

  • Schutz: FlexNet Licensing errichtet eine sichere Barriere um die Software, die den illegalen Zugriff durch Hacker wesentlich erschwert. Die bekannten Reverse-Engineering-Techniken Debugging und Signature-Spoofing werden unterbunden.
  • Verschleierung: Erweiterte Code-Verschleierung verhindert, dass Hacker durch statische Analyse der Software Zugriffsmöglichkeiten finden. FlexNet Licensing versteckt Strings, Variablen und Funktionen, die die Arbeitsweise der Software sowie sensible Anwendungsinformationen steuern. Dadurch lässt sich die Code-Logik deutlich schwerer erkennen und illegaler Zugriff wird verhindert.
  • Erkennung: FlexNet Licensing sichert die Integrität der Anwendung und bietet mittels innovativer Methoden größtmöglichen Schutz gegen binäre Manipulationsversuche, wenn Hacker die Anwendungen entweder im Arbeitsspeicher oder auf der Festplatte verändern möchten. Zusätzlich erkennt ein „Call Home"-Benachrichtigungsdienst zuverlässig unberechtigte Zugriffe und benachrichtigt den Hersteller über die Vorfälle.

Erweiterter Support für Virtualisierung und die Cloud

Die aktuelle Version der Lösung erweitert darüber hinaus den Support für Anwendungen in der Cloud und anderen virtualisierten Umgebungen. Eine neue Microsoft Virtual Machine Generation ID erkennt geklonte Anwendungen und stellt sicher, dass Kunden in virtuellen Umgebungen, die Microsoft Virtual Machine Generation ID verwenden, die Lizenz-Compliance wahren. Dadurch können Hersteller wählen, ob sie das Klonen ihrer Software verhindern oder Lizenzmodelle implementieren möchten, mit denen sie geklonte Instanzen monetarisieren können. Zu den zusätzlichen Erweiterungen zählt eine Funktion, die laufende Anwendungen in virtuellen Umgebungen erkennt und stoppt.

Diese Schutzmaßnahmen für die Virtualisierung verhindern unter anderem das Klonen von virtuellen Maschinen. Dadurch werden unbeabsichtigte Compliance-Verstöße bei der Rechenzentren-Migration von physischen auf virtuelle Infrastrukturen minimiert. Zu den unterstützten Hypervisoren gehören VMware ESX/ESXi, Microsoft Hyper-V und Citrix XenServer für die Klon-Erkennung in Windows sowie die Erkennung von Oracle Virtual Box und dem Parallels Hypervisor.

Durch die Zusammenarbeit von Microsoft und Flexera Software können Softwarehersteller anhand von FlexNet Licensing ihre Anwendungen problemlos in Microsoft Azure ausführen. Dies sichert weitere Marktanteile, da Kunden zunehmend Cloud-basierte Lösungen bevorzugen. Gleichzeitig lassen sich durch eine Vielzahl von Nutzungsmodellen neue Kundenkreise ansprechen und zusätzliche Einnahmen erzielen, da unterschiedliche Nachfrageszenarien abgedeckt werden.

# # #

Weiterführende Informationen:

Folgen Sie Flexera…

Über Flexera

Flexera entwickelt neue Methoden für Kauf, Verkauf, Verwaltung und Sicherung von Software. Wir betrachten die Softwarebranche als Lieferkette und sorgen für mehr Rentabilität, Sicherheit und Effektivität beim Kauf und Verkauf von Software. Unsere Monetarisierungs- und Sicherheitslösungen unterstützen Softwareverkäufer bei der Veränderung ihrer Geschäftsmodelle zur Steigerung wiederkehrender Umsätze und zur Minimierung der aus Open Source resultierenden Risiken. Unsere Lösungen für Software Asset Management (SAM) und Vulnerability Management reduzieren Verschwendung und Ungewissheit beim Kauf von Anwendungen und unterstützen Unternehmen dabei, zielgerichtet nur die benötigten Software- und Cloudservices zu erwerben, vorhandene Software zu verwalten und Risiken im Zusammenhang mit Lizenzcompliance und Sicherheit zu minimieren. Flexera hat die weltweit größte und umfangreichste Sammlung von Marktinformationen zu IT-Assets aufgebaut, mit der diese Lösungen und die gesamte Softwarelieferkette unterstützt werden. Wir sind seit über 30 Jahren im Geschäft. Über 1.300 motivierte Mitarbeiter tragen dazu bei, dass unsere mehr als 80.000 Kunden Jahr für Jahr einen ROI in Millionenhöhe erzielen. Besuchen Sie uns auf www.flexera.de.

Kontaktieren Sie uns:

Flexera
Amanda Ingalls
(949) 241-1515
aingalls@flexera.com

* Alle Marken von Drittanbietern sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

* Alle Marken von Drittanbietern sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.