Tullow Oil optimiert Softwarelizenzierung mit FlexNet Manager for Engineering Applications

100 % ROI innerhalb weniger Wochen nach Implementierung höhere Benutzerproduktivität und Vermeidung unnötiger Kosten


FlexNet Manager verhindert Überlizenzierungen und Zugriffssperren

Das Kerngeschäft von Tullow Oil ist die Entdeckung und Förderung von Öl- und Erdgasvorkommen. Dafür setzen Techniker komplexe und kostspielige geotechnische Software ein. Diese Anwendungen laufen unter einem Concurrent-User-Lizenzmodell. Sind also alle Lizenzen in Gebrauch, wird der Zugriff für weitere Benutzer gesperrt. Solche Zugriffssperren haben kostspielige Folgen, wie Tim Burke, Head of Global IS Operations bei Tullow Oil berichtet: „Wir können es uns nicht leisten, wenn unseren Technikern der Zugriff gesperrt ist. Wartezeiten erschweren es uns, Vorkommen zu finden, zu fördern und zu verarbeiten.“

Da Tullow Oil nur einen begrenzten Einblick in den Softwarelizenzbestand und in die damit verbundene Analyse des Nutzungsverhaltens hatte, konnte das Unternehmen kaum abschätzen, wie viele Lizenzen tatsächlich benötigt wurden. Da Zugriffssperren unbedingt vermieden werden sollten, blieb dem Team von Burke keine andere Wahl, als viel Geld für zusätzliche Lizenzen auszugeben, die im Rückblick oft gar nicht benötigt wurden. Die Software FlexNet Manager for Engineering Applications überzeugte mit leistungsstarken Funktionen für Lizenzmanagement und ist bereits bei mehreren der weltweit führenden Öl- und Gasunternehmen im Einsatz. Das System wurde gekauft und ging schon wenige Wochen später in Betrieb – einschließlich der Integration der übrigen geotechnischen Systeme.

100% ROI innerhalb weniger Wochen

Recht bald zeigte der Einsatz von FlexNet Manager erste Ergebnisse. Ein Anlagen-Manager wollte eine weitere Anwendungslizenz im Wert von rund 200.000 Dollar. Die Analyse mit FlexNet Manager ergab, dass die bereits vorhandenen Lizenzen nur zu 60 Prozent genutzt wurden. Der Grund für die Zugriffssperren lag woanders: Einige Techniker meldeten sich nach der Benutzung nicht ab, sodass keine weiteren Instanzen gestartet werden konnten. „Aufgrund dieser Faktenlage schulten wir unsere Techniker, schufen damit mehr freie Lizenzkapazitäten und vermieden den Kauf weiterer Lizenzen“, erläutert Burke.

Zusätzlich gewann das IS-Team mit dem Einsatz von FlexNet Manager an Glaubwürdigkeit. Es kann die Gründe für Zugriffssperren belegen und mit den Verantwortlichen einfache Maßnahmen zu deren Vermeidung vereinbaren.

# # #

Ressourcen:

FlexNet Manager for Engineering Applications ist Teil der FlexNet Manager Suite for Enterprises, die folgende Komponenten umfasst:

Weitere Informationen:

FOLGE SIE FLEXERA

Über Flexera

Flexera helps executives succeed at what once seemed impossible: getting clarity into, and full control of, their company’s technology “black hole.” From on-premises to the cloud, Flexera helps business leaders turn IT insights into action. With a portfolio of integrated solutions that deliver unparalleled technology insights, spend optimization and agility, Flexera helps enterprises optimize their technology footprint and realize IT’s full potential to accelerate their businesses. For over 30 years, our 1,300+ team members worldwide have been passionate about helping our more than 20,000 customers fuel business success. To learn more, visit flexera.de.

Pressekontakt:


Lucy Turpin Communications
Sabine Listl
+49 89 417761-16
flexera@lucyturpin.com
* Alle Marken von Drittanbietern sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Unsere Website benutzt Cookies, um Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihre Navigation zu optimieren. Wenn Sie diese Nachricht schließen oder auf der Website navigieren, stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien zu. OK, verstanden OK, verstanden